Von Tabriz bis Teheran

Von Tabriz bis Teheran

Bereits kurz vor Tabriz traf ich die Emily. Emily kommt aus Wales und radelt gerade um die Welt. Wir hatten die gleiche Strecke vor uns, deshalb fuhren wir ab jetzt für ein paar Tag zusammen. Emily ist eine starke Frau. Wir verstanden uns sehr gut. Es ist fast, als gehörten alle Tourenradler einer größeren geistigen […]

Iran - erste Kontakte

Iran – erste Kontakte

Der Grenzübergang zum Iran bei Bazargan war im Grunde unkompliziert. Die Grenzbeamten waren sehr freundlich. Es hat insgesamt unter einer Stunde gedauert. Einzig die zahlreichen Geldwechsler an der Grenze sind anstrengend. Die versuchen einem unter allen möglichen Vorwänden weis zu machen, dass es ja so viel günstiger sei bei ihnen zu wechseln. Im Iran funktionieren […]

Der Deutschland-Türkei-Iran-Express

Der Deutschland-Türkei-Iran-Express

Da war ich wieder. In Deutschland. In einer Welt, die aus Weihnachtsmärkten, geregeltem Verkehr und Nieselwetter zu bestehen schien. Ganz ohne Vorbereitung eine ziemlich Umstellung. Die Freude des Wiedersehens mit meiner Familie war groß. Aber damit möchte ich euch garnicht zu sehr langweilen. Nur so viel: Ich habe eine schöne Zeit zwischen den Jahren gehabt. […]

Heute geht's in den Iran

Heute geht’s in den Iran

Liebe Leser, zur Zeit befinde ich mich gerade in Dogubayazit, Türkei, etwa 35 km von der Iranischen Grenze entfernt. Diese werde ich dann voraussichtlich heute mittag überqueren. Ich weiß leider noch nicht, wie sich die Internetsperre im Iran gestaltet. Vorsichtshalber möchte ich schon einmal vorwarnen, dass wegen der Sperre meine Posts während der Zeit in […]

Einmal Istanbul - Ankara und zurück

Einmal Istanbul – Ankara und zurück

On the road again! Vor der Abfahrt hatte ich in Istanbul bei einer Iranischen Reiseagentur einen Letter of Invitation (LOI) beantragt. Diesen benötigt man um ein Visum beantragen zu können. Es gibt dabei zwei Optionen: entweder wählt man die Standardprozedur (7-10 Tage) oder die beschleunigte Prozedur (doppelt so schnell, dafür aber auch doppelt so teuer). […]

Die Stadt, die keinen Namen braucht - Teil 3: Abschied

Die Stadt, die keinen Namen braucht – Teil 3: Abschied

Der Entschluss war gefallen: ich wollte weiter reisen. Vor der Abreise mussten jedoch noch einige Sachen erledigt werden. Es wollte mein Fahrrad gewartet werden. Die provisorischen Schrauben, die seit Rumänien treu ihren Dienst verrichteten, wollte ich ersetzen. Das Iranische Visum musste beantragt werden. Dies bedeutete: Bankbesuche. Des Weiteren musste die Ausrüstung für das kalte Wetter […]

Die Stadt, die keinen Namen braucht - Teil 2

Die Stadt, die keinen Namen braucht – Teil 2

Das Leben in Istanbul nahm seinen Lauf. Das Wetter war noch sonnig und warm. Dies war verführerisch. Mit der Zeit entwickelte das Leben in Istanbul eine Art Sog, der einen sich fragen ließ, wo die ganze Zeit geblieben war. Die Tage kamen und gingen. Da war es gut sich eine Art To-Do Liste zu erstellen. […]

Die Stadt, die keinen Namen braucht - Teil 1

Die Stadt, die keinen Namen braucht – Teil 1

Nach genau sieben Wochen durch sieben Länder war ich in Istanbul. Diese ‘Stadt, die keinen Namen braucht’. Sie lag schillernd vor mir da, dort am Ufer des Bosphorus. Türkische Musik, Rufe der Händler schallten durch die Straßen, Lichter umschwirrten mich und ständig lag ein neuer Duft in der Luft. Mein Plan war mir in Istanbul […]

Quer durch Transsilvanien und die Wallachei

Quer durch Transsilvanien und die Wallachei

Die Nacht bei Ciprian und seinen Freunden war kurz gewesen. Am nächsten Morgen war das Provisorium am Rad durch ein Funkionstüchtiges ersetzt worden. Es konnte also weitergehen. So machte ich mich nach einem herzlichen Abschied daran Transsilvanien mit dem Rad zu erobern. Die nächste Station war Sibiu, eine der größten Städte Transsilvaniens. Dort wollte ich […]